Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Gute Pressetexte und was sie ausmacht - Pressearbeit in Zeiten von Web 2.0 und Social Media - Teil 9
  • Jeannette Peters
  • News
  • Gute Pressetexte und was sie ausmacht - Pressearbeit in Zeiten von Web 2.0 und Social Media - Teil 9

Zurück

03.04.2012

2012-04-03 13:33
von Max Musterman
(Kommentare: 0)

Gute Pressetexte und was sie ausmacht - Pressearbeit in Zeiten von Web 2.0 und Social Media - Teil 9

Für Pressemitteilung & Co. gilt: Qualität vor Quantität 

Pressetexte - worauf kommt es an?

Pressemitteilungen sind das wohl meistgenutzte Instrument der Pressearbeit und das entscheidende Bindeglied zwischen dem Unternehmen und den Journalisten. Gerade deswegen ist eine professionelle Vorgehensweise besonders wichtig für ein erfolgversprechendes Ergebnis. Wie funktioniert es und worauf muss geachtet werden – mediaPResence klärt auf.

Professionalität führt zum Erfolg

Die Pressemitteilung wird heute oft als „traditionelles Instrument“ der Kommunikationsarbeit bezeichnet. Sie ist die Verbindung zwischen Informationsanbietern und Informationsverwertern. Das Ziel ist ganz klar: Mit einer Veröffentlichung soll die Aufmerksamkeit einer Redaktion auf das Unternehmen gelenkt werden. Im Idealfall wird so ein redaktioneller Beitrag in einer Zeitung, im Fernsehen oder im Hörfunk bewirkt. Die Pressemeldung soll Journalisten anregen, sich eines Themas redaktionell anzunehmen. Das heißt, je professioneller eine Pressemitteilung verfasst ist, desto größer ist auch die Chance auf eine journalistische Verwertung.

Pressemeldungen sind keine Werbung

Seit einiger Zeit ermöglichen Presseportale, Social-Media-Plattformen und Branchenportale das Veröffentlichen von Meldungen im Internet. Die Texte sind leider oft unüberlegt geschaltet und jedes noch so kleine Thema wird zur Meldung aufbereitet und gepostet. Dieses Vorgehen wird oft als Werbemaßnahme wahrgenommen und hat wenig mit Pressemeldungen und Pressearbeit zu tun. Journalisten interessieren sich nur selten für diese Form von Meldungen, sie erschweren lediglich ihre Arbeit. Es wird immer schwieriger unter all den ‚Nachrichten‘ die wirklich wichtigen Themen zu finden. 

Mit Stil auffallen

Aber wie verfasst man nun eine richtige Pressemitteilung? Ein Redakteur erhält mitunter Hunderte Pressemitteilungen täglich, daher sollten Sie versuchen, mit Ihrer Pressemitteilung aufzufallen. Sie müssen bestimmte stilistische Vorgaben berücksichtigen gerade auch, um sich von all den unseriösen Veröffentlichungen abzugrenzen. Entspricht die Pressemeldung nicht den üblichen Normen, wandert sie schnell in den Papierkorb. 

Die W-Fragen beantworten

Pressemitteilungen beantworten die wesentlichen W-Fragen: wer, wo, wann, was, wie und warum. Die Herausforderung besteht allerdings darin, den Journalisten schon im ersten Absatz abzuholen. Ist dieser nicht interessant, wird oft nicht weiter gelesen. Um zu überzeugen, ist also stilistisches Talent und eine strukturierte Vorgehensweise erforderlich. 

Klare Struktur erleichtert die Arbeit für Journalisten

Klären Sie im ersten Absatz die wesentlichen W-Fragen kurz und bündig. Anschließend ist für ausführlichere Erläuterungen Platz. Hierbei gilt Wichtiges kommt vor weniger Wichtigem. Sollte der Journalist den Text übernehmen wollen, kann er von unten den Text kürzen, die wichtigsten Informationen bleiben aber erhalten. Qualitativ gute Pressefotos mit einer hohen Auflösung (mind. 300 dpi) und Zitate/Aussagen wichtiger Personen des Unternehmens gestalten Pressemeldungen interessanter und lebendig. Sie runden jede gute Pressemitteilung ab. 

Heute werden Pressemeldungen fast ausschließlich per Email an sogenannte Presseverteiler verschickt und in die entsprechenden Presseportale eingestellt. Wir empfehlen für den Versand via Email, den Pressetext als Text im Mailbody zu versenden und nur auf Anfrage als Anlage. Nutzen Sie dafür gängige Dokumenttypen mit einer überschaubaren Formatierung und einer Standardschriftart. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch der Journalist das Dokument öffnen und die Software es korrekt darstellen kann. Medienvertreter arbeiten gerne mit breiten Korrekturrändern, auch diese Formatvorgabe sollten Sie beim Erstellen Ihrer Meldung berücksichtigen.


Beratungs- und Unterstützungsbedarf? Gerne!  

Sprechen Sie uns an! Via eMail oder via Telefon: 02303-968-100

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wer

Jeannette Peters ist spezialisiert auf Strategieentwicklung, Changemanagement und Unternehmenskommunikation für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung.

Seit fast 20 Jahren begleitet sie mittelständische Unternehmen und Konzernniederlassungen bei Changeprozessen, Reputationsmanagement und Markenmanagement.

Jeannette Peters ist Gründerin und Inhaberin der mediapresence JPeters, mit der sie ihre Kunden bei der Realisierung der unternehmerischen Ziele erfolgreich unterstützt.

Wo – analog

mediapresence JPeters
Jeannette Peters M. A.

Zum Pier 75
44536 Lünen

+49 (0) 231 90 621 66-0
info@mediapresence.de
www.mediapresence.de

Wo – digital

 

Netzwerke:

 

BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft e. V.

 

KMU Digital - Das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel

 

b-bn Business Berater Netzwerk

 

impulse – Das Unternehmernetzwerk

 

Deutscher Journalisten Verband (DJV)

Copyright © 2016 - 2017 Jeannette Peters, mediapresence JPeters